Spachteltechnik

Die Fleckentechnik

Bei der Fleckentechnik werden kleine gleich- oder verschiedenfarbige Spachtelschläge neben und übereinander gelegt. Wird der selbe Farbton in mehreren Schichten auftragen, so kommt es zu einem Hell-Dunkel-Spiel dieses Farbtones. Bei Verwendung unterschiedlicher Farbtöne wird das Bild durch Mischung der Farben zusätzlich lebendig. Je nach Farbigkeit eignet sich die Flecktechnik für die Gestaltung ganzer Räume, oder begrenzter Flächen wie Durchgänge, Laibungen oder Säulen.

Zimmerbild Spachteltechnik

Die Flächentechnik

Kennzeichnend für die Flächentechnik ist das Übereinanderlegen von unterschiedlich gefärbten großflächigen Spachtelschlägen.

Auch hier kommt es zur Mischung der verwendeten Farbtöne, und aufgrund des lasierenden Charakters zu einem attraktives Hell-Dunkel-Spiel.

Das Erscheinungsbild dieser Technik ist im Vergleich zur Flecktechnik ruhiger, und eignet sich daher insbesondere für die Gestaltung großer Wandflächen.

Wohnzimmer 06
Couteau Antique (Französische Spachteltechnik)

Bei der Verwendung von Lasurspachtel sind der Kreativität keine Grenzen gesetzt. Schön ist, was gefällt. Gerade das Zusammenspiel von Formen und Farben ist es, was dieses Material so attraktiv macht.

Wie die Spachteltechnik wirkt, hängt ganz wesentlich von der Beschaffenheit des Untergrundes ab. Dieser kann entweder mit Glätt-und Strukturspachtel gespachtelt und mit 280er Schleifpapier völlig glatt geschliffen werden, oder man verleiht ihm mit der Dispersionsfarbe eine leichte Struktur.

Mit einer Poliermaschine mit Lammfellscheibe kann man die gespachtelte Wand zu einem edlen Seidenglanz aufpolieren. Unter Verwendung von Brillantwachs, welches sehr dünn aufgetragen wird, kann der Glanz, sowie die Farbtiefe und Brillanz weiter gesteigert werden. Darüber hinaus wird damit ein zusätzlicher Oberflächenschutz erreicht.

Wintergarten
Wintergarten Couteau Antique
Wintergarten-Detail
Wintergarten Couteau Antique Detail

.